Nachtzug

Wind in den Baumkronen, von fern bellt ein Hund. Der Wind mein Vertrauter. Den Hund kenn ich nicht. Bald aus der Waldweite röhrt resigniert die Lokomotive. Und schon bullern Räder…

...weiterlesen

Schnee

Am fernen Ende der Welt tanzt die einzelne Flocke einen taumelnden Tanz Schienenwelten später zerflirrt ein Gestöber das kalte Straßenlicht Drinnen oder draußen ist kalt, lächelnd egal…

...weiterlesen

[Ohne Titel]

In der endlosen Wüste viereckiger Gemeindebauten vergraut jedes Bunt. Nur ein Augen-Blick sprüht Regenbogen. Sie ist das Mädchen das ich immer war.…

...weiterlesen

Sicherheitshinweis

Unerwünschte Zärtlichkeiten sollte man gut einsperren, am besten in die unterste Schublade. Denn wenn sie unerwartet entkommen, dann laufen sie wirr und kopflos herum. So mancher ist schon darüber gestolpert…

...weiterlesen

spiegel.bild

ich hab mich heute gesehen eine wunderliche alte frau sitzt an der haltestelle und raucht, spricht leise allein die straßenbahn kommt die straßenbahn fährt und sie bleibt sitzen, raucht und…

...weiterlesen

Augustmond VollHalbLeer

/

nachTage strukturlos mitOhne LichtLuftLeben inMir umMich anMirvorbei zweisam einsam mehrsam mit weltMusik, tonlos waldschweigen propellerdurchwebt zartseufz zwischen zweitakt und zwielicht sirrende schienen bullernde rollräder verschwiegener stillstand hier oder da sirenen…

...weiterlesen

wirr.kopf

200km/ h am boden und | 1200 in der luft wirbel im kopf. im herzen. kalt. gefunden|verloren ~ mich|dich zu hart. zu zart. zu. ich. du. con~trust ton~wert~kurve s~w für…

...weiterlesen

Flaschenpost

/

komm raus aus dem dunkel,komm rein ins bunt!vertrau mir, hierwohnt es sich gut. der grauschleier steht dir nicht, under macht vorzeitig alt. daswusste schon momo, langvor dem ende. wirwissen es…

...weiterlesen

Abwesenheit

/

Du bist gegangen. Wind im Kamin, wiedas selbstvergessene Schwebeneiner Hammondorgel. Dein Geruch,deine Wärmeunter der Decke sehnsüchtige Erinnerung an deinenKörper, der eben nochlustvolle Gegenwart war. Draußen, die Nacht.Ist nicht kalt. Sie…

...weiterlesen

the black beast

this time the black beast attacked without warning. i hadn’t seen it in a while. like a monster hiding in the shadows until lights are turned off, it waited patiently…

...weiterlesen

Another Place

/

Der Himmel warm und sommerweich. Von ganz fern riecht es nach Grillerei, und irgendwo da draußen ist Musik. Erinnern wird jetzt wird wieder egal. Einatmen, ausatmen. Beinah erfasst mich die…

...weiterlesen

Hände. Schritte.

Sie steht neben mir und flüstert. “Deine Hände, komm gib mir deine Hände”, im Tonfall eines Mantras, das seine Bedeutung längst verloren hat. Sie spricht nicht zu mir. Wir sind…

...weiterlesen

wer

Video ich sehe nicht die landschaft, nicht die weite ebene und nicht die berge, weit drüben. Falls sie überhaupt zu sehen sind und nicht, wie so oft, heimlich im dunst…

...weiterlesen

Schatten

Bei den alten Videos und Fotos, mit denen ich mich in letzter Zeit immer wieder beschäftige, drängen sich mir immer mehr die Randfiguren in den Vordergrund. Was aus dem Gitarristen…

...weiterlesen

Mond

Schlafnehmer, Traumgeber. Silberstaubstreuer. Geschichtenerzähler. Wir Mondkälber nähren uns von silbernem Mondlicht. In Mondnächten leben wir zufrieden hinter dem Mond, hinter seinen Häusern und Höfen, und werden rastlos häuslich. Wir schwimmen…

...weiterlesen

Kurzes Bühnenstück

Die Bühne ist fast dunkel. Quer davor ist ein dünner, weißer Vorhang gespannt. Hinter dem Vorhang eine indifferente Figur, man ahnt sie zunächst mehr als man sie sieht. Sie tanzt…

...weiterlesen

Bild

Hinter jedem Herzschlag ein Bild. In jedem Atemzug eine Geschichte. Meine Haut glitzert silbern im Halbschlaf wie Fischschuppen in schwerem, grünem Wasser. Ich wache nicht. Ich schlafe nicht. Die Welt…

...weiterlesen

Leben nervt

/

immer alles wissen wollennervt undalles wissen sollennoch viel mehr undfernsehen nervt unddas radio nervtnoch viel mehr undkalte füsse nervenganz besonders undlauwarme kartoffelsuppenervt unglaublich undsimple sachen machennervt, wenn sie nichtsimpel bleiben…

...weiterlesen

Back in Town

/

…aber warum nur? die wärme von havannanoch auf der hautund den soundvon santiago überall tiefschlaf im flieger,diesem wunderwerk der techniknur 10 stunden zwischendort und hier. warum schauen denn alleso seltsam…

...weiterlesen

3 Worte

Durch den Morgen und durch den Tag und durch die Arbeit und durch die Pausen und den ganzen Heimweg entlang und durch den ganzen Abend und während all der Dinge,…

...weiterlesen

Tage in Klatovy

/

Die Stille am Morgen und das helle Sonnenlicht. Stark der Geruch nach feuchtgewordenem Heu. Zum Frühstück wird wenig geredet, nur die Kinder sind schon quietschlebendig. Das bleiben sie den ganzen…

...weiterlesen

Monolog

/

Ich habe aufgehört, mir Gedanken zu machen, sagte sie. Wozu auch? Wenn du nicht mehr glaubst, etwas verändern zu können, wozu dann darüber nachdenken? Da ist es schon besser, im…

...weiterlesen

voll Mond

/

da oben,am himmel,etwas ziemlichrundes. grinst unverschämt. lacht,unverhohlen,als mein handyin die ecke fliegt aus zorn überden gesprächspartner dann schaut erweg, tut harmlos. man könnte fast meinener versucht zu pfeifen. voller mond,was…

...weiterlesen