Browse Tag

Lyrik

[ohne Titel]

29. November 2020
Ich bin rohes Fleisch Lose Nervenenden leises Knarren im Eis Wir waren ein Fels ein Glittern am See Der Abgrund bin ich Ich war bin nicht ich…

Schnee

17. Dezember 2018
Am fernen Ende der Welt tanzt die einzelne Flocke einen taumelnden Tanz Schienenwelten später zerflirrt ein Gestöber das kalte Straßenlicht Drinnen oder draußen ist kalt, lächelnd egal…

[Ohne Titel]

13. Mai 2018
In der endlosen Wüste viereckiger Gemeindebauten vergraut jedes Bunt. Nur ein Augen-Blick sprüht Regenbogen. Sie ist das Mädchen das ich immer war.…

spiegel.bild

23. Juni 2017
ich hab mich heute gesehen eine wunderliche alte frau sitzt an der haltestelle und raucht, spricht leise allein die straßenbahn kommt die straßenbahn fährt und sie bleibt sitzen, raucht und spricht, es…

Augustmond VollHalbLeer

28. August 2016
nachTage strukturlos mitOhne LichtLuftLeben inMir umMich anMirvorbei zweisam einsam mehrsam mit weltMusik, tonlos waldschweigen propellerdurchwebt zartseufz zwischen zweitakt und zwielicht sirrende schienen bullernde rollräder verschwiegener stillstand hier oder da sirenen körperlose alpträume…

wirr.kopf

15. Mai 2016
200km/ h am boden und | 1200 in der luft wirbel im kopf. im herzen. kalt. gefunden|verloren ~ mich|dich zu hart. zu zart. zu. ich. du. con~trust ton~wert~kurve s~w für den moment…

Abwesenheit

9. Januar 2015
Du bist gegangen. Wind im Kamin, wiedas selbstvergessene Schwebeneiner Hammondorgel. Dein Geruch,deine Wärmeunter der Decke sehnsüchtige Erinnerung an deinenKörper, der eben nochlustvolle Gegenwart war. Draußen, die Nacht.Ist nicht kalt. Sie ist leer.…

jenseits von lala-land

30. Mai 2013
etwas kommt näher undetwas bleibt immer weiter weg stein ohne gewicht.schwere leere. nur alteschmerzen. neu ist nichts. angst kaum mehr. nur stille.so verdammt abgeklärt sind wir.bin ich. bis die nacht kommt der…

Western-Gedanke

1. März 2005
lass ihn dochin den himmel schauenwollte ich sagen aber die handwar schneller und meine stimmewar zu blass…

Leben nervt

22. Januar 2002
immer alles wissen wollennervt undalles wissen sollennoch viel mehr undfernsehen nervt unddas radio nervtnoch viel mehr undkalte füsse nervenganz besonders undlauwarme kartoffelsuppenervt unglaublich undsimple sachen machennervt, wenn sie nichtsimpel bleiben und versprechen…

Einfach weg sein, und was bliebe

1. Oktober 2001
2 halbgemalte Bilder, noch nassblau, viel blau, grün und schwarzBilder, die Gedichte werden wollenund noch nicht wissen, wie 1 offene Bierdose,halbvoll (nicht halbleer) wer immer nach mir sucht, darf –wenn es noch…

voll Mond

8. März 2001
da oben,am himmel,etwas ziemlichrundes. grinst unverschämt. lacht,unverhohlen,als mein handyin die ecke fliegt aus zorn überden gesprächspartner dann schaut erweg, tut harmlos. man könnte fast meinener versucht zu pfeifen. voller mond,was machst dumit…

Nicht heute

1. Juni 1995
Spiel heute nicht Gitarresing mir das Lied des Lebensin bunten Farbenohne Musik Mal heute kein Bildzeichne die Zeit aufdie wir noch habenohne Bleistiftberedt Schreib heute keinen Textsprich mir von deinem Seinflüster mir…
Gehe zuNach oben