Browse Tag

watching tv

Sonntagsblues

7. April 2024
Morgens die Sonne. Sie zaubert Optimismus in die frühgrünen Blätter im Innenhof. Das Amselchen sitzt nicht auf ihrem Nest. Eine Frau singt mit klarer, aber dünner Stimme ein trauriges Lied. Es ist…

Der andere Alltag

16. Dezember 2023
Der andere Alltag, also der jenseits der Arbeit, ist in den letzten Monaten deutlich zu kurz gekommen. Dinge, die gerichtet werden wollen. In der Küche fehlt eine Lampe. Für die innere Beamer-Entstaubung…

Aktivsamstag

26. November 2022
Im Traum Server administriert und Katzen gestreichelt. Nach dem ersten Kaffee dringend notwendiger Wohnungsputz, dann eine neue Schmuckidee gehabt und gleich den Prototyp gebastelt. Beinah hätte ich anschließend noch zu arbeiten angefangen,…

Alltag in 3…2…1…

8. Januar 2022
Dieses Wochenende, bevor es wieder losgeht. Es schreit, jedes mal wieder, „das ist deine letzte Chance!“. Das ist natürlich, jedes mal wieder, Unsinn. Schritte heute nur indoor, es muss wieder heller werden…

Stürmische Zeiten

2. Mai 2021
Morgens bläst mich der Sturm aus dem Bett. Zum Glück heult er vorwiegend aus dem Kamin und nicht von der baufälligen Fensterfront her. Einmal wach, kann man sich gleich dem Haushalt widmen.…

Frühling, wundersam

26. Februar 2021
Genaugenommen ist es mehr als wundersam: Fiel mir in den letzten Tagen der Vollendung des ersten Jahres-Großprojekts das Aufstehen zunehmend schwer, bin ich heute nach dessen Abschluss schon um 8 Uhr hellwach…

Kalt und warm

24. Februar 2021
Ein Tropfen Kaffee rinnt außen an der Tasse entlang, und im Radio singen die Kings of Leon. Ich denke an erste und an letzte Male. An Kreise, die sich schließen und an…

Alle Arten von Träumen

19. Februar 2021
Seltsame Träume schon wieder, eine Outsiderkolonie auf einer verlassenen Baustelle, Feuer in alten Ölfässern, man wärmt sich die Finger neben halbwegs Gleichgesinnten. Ob man jemals in die Städte zurückkehren könne, sinniert einer,…

Meer-Sehnsucht

3. Februar 2021
Bis halb 9 geschlafen, fühlt sich fast schon liederlich an. Die Zeichen zeigen auf einen produktiven Tag, doch der will hart erkämpft werden. Zoom Konferenzen sind auf ihre Art auch hart, aber…

Von schwarzweiss zu Farbrausch

31. Januar 2021
Sonntagmorgen – und ich bin um 8 Uhr hellwach. Wenn das so weitergeht, muss ich glatt früher schlafen gehen, um mein Schlafpensum zu bekommen. Erlaube mir noch einmal den Luxus, an eigenen…

Nicht viel

26. Januar 2021
Der Tag zerläuft mir fledderig zwischen den Fingern, ich mir auch. Abends bei den Dienstagsschreiber*innen mitgemacht, sehr spannend, wie unterschiedlich Menschen zu einem vorgegebenen Thema wortzaubern, und sehr erstaunlich, wie mir ein…

Mind Games

11. Januar 2021
Ziemlich schlaflose Nacht, sitze schon um 6 Uhr früh am PC, um nicht mehr Löcher in die Luft über dem Bett zu starren. Wie das so ist nach schlaflosen Nächten, geht die…

Das Sein und die Zeit

5. Januar 2021
Schlafe bis neun und bin irritiert von dem Gefühl, lange geschlafen zu haben. Lange geschlafen heißt Frühstück zu Mittag,`wo soll das sonst noch enden? – Überhaupt lassen mich die Gedanken an die…

Nix für Marmeladinger

5. April 2015
Unerwartet vergnüglicher Film zum Sonntagbaned: Willkommen in Wien, Beginnt mit Piefke-Bashing und Kottan-Anklängen. Hätte vielleicht nicht ganz so ernst werden müssen zum Schluss, aber was solls. Und mein ganzes Google-Fu hat nicht geholfen,…

Herr Lehmann

27. April 2006
Der Film eben im TV war wirklich fast genau so gut wie das Buch, nur mit Musik. Wofür ich das “fast” fast zurücknehme. Und er hat mich daran erinnert, wie nett das…

Literatur-Nostalgie

1. Oktober 2002
Reich-Ranicki in seinem “Solo” über Norman Mailer: “In diesem Interview gewinnt man den Eindruck, Norman Mailer sei schon etwas senil geworden. No kann ja sein; kann ja sein. Aber muss man das…

Aktenzeichen XY

6. September 2002
Es gibt Fernsehsendungen, die ich meide wie der Teufel das Weihwasser. Aber ab und zu passiert es. Ich bin am Abwaschen, am Rumräumen, am Was-Auch-Immer, schiele ab und zu zwar nach der…

Was ich noch sagen wollte

4. September 2002
Zum Beispiel wie völlig unbegreiflich & absurd es erscheint, wenn entliebte Elternteile sich die lieben Kleinen einfach unter den Arm klemmen und abhauen. I mean, can you imagine that? Dann endet der…
Gehe zuNach oben