Mond

Schlafnehmer, Traumgeber. Silberstaubstreuer. Geschichtenerzähler. Wir Mondkälber nähren uns von silbernem Mondlicht. In Mondnächten leben wir zufrieden hinter dem Mond, hinter seinen Häusern und Höfen, und werden rastlos häuslich. Wir schwimmen mit den…

Kurzes Bühnenstück

Die Bühne ist fast dunkel. Quer davor ist ein dünner, weißer Vorhang gespannt. Hinter dem Vorhang eine indifferente Figur, man ahnt sie zunächst mehr als man sie sieht. Sie tanzt langsam, fast…

Ich. Wirklich!

Und so schaue ich mir die Fotos an und denke: Das war ich! Wirklich! Ich war dort, ganz und gar! Und der Rest von mir reagiert mit tiefem Unglauben. Als wäre da…

Die Nacht ist die einzige Zuflucht der Wahrheit

Die Nacht ist die einzige Zuflucht der Wahrheit. Die Nacht ist ein Rotkäppchenkorb voller Traumgeschichten. Die Nacht ist dein letzter Freund, wenn du alleine zurückbleibst. Die Nacht ist die einzige wirklich bewusstseinsfördernde…

Bild

Hinter jedem Herzschlag ein Bild. In jedem Atemzug eine Geschichte. Meine Haut glitzert silbern im Halbschlaf wie Fischschuppen in schwerem, grünem Wasser. Ich wache nicht. Ich schlafe nicht. Die Welt pulsiert. Es…

Leben nervt

/

immer alles wissen wollennervt undalles wissen sollennoch viel mehr undfernsehen nervt unddas radio nervtnoch viel mehr undkalte füsse nervenganz besonders undlauwarme kartoffelsuppenervt unglaublich undsimple sachen machennervt, wenn sie nichtsimpel bleiben und versprechen…

Back in Town

/

…aber warum nur? die wärme von havannanoch auf der hautund den soundvon santiago überall tiefschlaf im flieger,diesem wunderwerk der techniknur 10 stunden zwischendort und hier. warum schauen denn alleso seltsam wenn meine…

Einfach weg sein, und was bliebe

/

2 halbgemalte Bilder, noch nassblau, viel blau, grün und schwarzBilder, die Gedichte werden wollenund noch nicht wissen, wie 1 offene Bierdose,halbvoll (nicht halbleer) wer immer nach mir sucht, darf –wenn es noch…

Elemente

/

Erde Heiß und trocken und staubiges Gras und barfuß ist gut laufen, obwohl die Zehen staubig werden. Und Erde: Weit weg und näherkommend. Und Erde: An die mein Rücken wächst, als ich…

3 Worte

Durch den Morgen und durch den Tag und durch die Arbeit und durch die Pausen und den ganzen Heimweg entlang und durch den ganzen Abend und während all der Dinge, die ich…

Tage in Klatovy

/

Die Stille am Morgen und das helle Sonnenlicht. Stark der Geruch nach feuchtgewordenem Heu. Zum Frühstück wird wenig geredet, nur die Kinder sind schon quietschlebendig. Das bleiben sie den ganzen Tag. Während…

Monolog

/

Ich habe aufgehört, mir Gedanken zu machen, sagte sie. Wozu auch? Wenn du nicht mehr glaubst, etwas verändern zu können, wozu dann darüber nachdenken? Da ist es schon besser, im Gras zu…

FAST

synchronschwimmer unter Wasserein jeder tanztzu seiner eigenen musik etwas tut fast weh &etwas ist fast zärtlichkeit sonnenreflexe unddas wasser istfast nicht mehr kalt das ist fast genug…

voll Mond

/

da oben,am himmel,etwas ziemlichrundes. grinst unverschämt. lacht,unverhohlen,als mein handyin die ecke fliegt aus zorn überden gesprächspartner dann schaut erweg, tut harmlos. man könnte fast meinener versucht zu pfeifen. voller mond,was machst dumit…

Harte Worte

Das Fadenkreuz im Blick irrst du durch die Welt wo immer du hinschaust liegt dein Ziel So verstärkt sich mit der Zeit die Vermutung dass du im Kreis läufst und dabei noch…

Hintertür

Man sollte Städte immer wieder einmal durch die Hintertür betreten. Nachts. Diese leeren Fabrikshöfe im zögerlichen Neonlicht. Die Lastwagenzüge, abgestellt um be- oder entladen zu werden. Bahnanlagen, Bahnhöfe, dunkel, verlassen. Unterführungen und…

Same Shit

Still sitze ich Stunde um Stunde vor dem Bildschirm, der Tag vergeht, viele Tage sind vergangen, viele Tage werden vergehen. Still sitze ich Stunde um Stunde vor dem Bildschirm. Still sitze ich…

Schmal

Und wieder dieser schmale Grat zwischen Zynismus und Zärtlichkeit. Der beste Platz von allen, weil unbefleckt von Kitsch wie auch von Grausamkeit. Falls es die Liebe gibt, dann wohnt sie hier.…

Nicht heute

Spiel heute nicht Gitarresing mir das Lied des Lebensin bunten Farbenohne Musik Mal heute kein Bildzeichne die Zeit aufdie wir noch habenohne Bleistiftberedt Schreib heute keinen Textsprich mir von deinem Seinflüster mir…

Perlend

Perlend wie Kohlensäure stiegen die Worte und reihten sich zur Kette, bis sie an ihrer eigenen Schwere zerbrachen. Der Bruch: Ein Klang wie von Zwergengelächter.…

Die Erkenntnis

Die Erkenntnis durchbrach die Wolkendecke und sah nach ihrer langen Reise erstmals das Ziel vor sich. Sie atmete tief ein, zog eine weite Kurve und rollte sich zu einem spitzen Kegel zusammen.…

Winter

Mein Gott, wie ich den Winter hasse! Die Zeit, in der du, sobald du vor die Haustüre trittst, reflexartig den Kopf zwischen den Schultern wiederfindest, anstatt 20 Zentimeter darüber, wie es sich…