Browse Category

Les-Bar - Page 2

Is this the real life?

24. April 2014
Drei Geräte. Drei Bildschirme. Drei Sanduhren unterschiedlichen Aussehens, die sich verschieden schnell drehen. Pfeif drauf, ich geh ins Bett.…

Heute nicht fotografiert

6. April 2014
Die Kids am Ufer des Inn, kurzärmlig am Lagerfeuer, einer mit Gitarre. Das perfekte Idyll: Inn, türkisfarben, Berge schroffgrau, ein Feuer, das in der Sonne flackert, gläsern orange. Nur ein paar Kilometer…

unfotografiert, gestern

28. Dezember 2013
eine sterbende taube am Bahnsteigein roter traktor auf viel zu grüner dezemberwiesedie rot-orangen lichtspiele hinter meinen lidern als die sonne dem zug durch kahlen winterwald folgtstaubiggrau deplazierte weihnachtsdekos in frühlingsheller dezemberstadtverwirrte touristenblicke…

ach, nichts

9. August 2013
wie sich der weiße vorhang gegenüber im gewitterwind bauscht. die fahnen vom autohändler klirren urlaub, wie wanten im mast. von weither musik, wunderbar kitschiger jugopop. dazu leises donnergrollen aus süd bis südwest.…

jenseits von lala-land

30. Mai 2013
etwas kommt näher undetwas bleibt immer weiter weg stein ohne gewicht.schwere leere. nur alteschmerzen. neu ist nichts. angst kaum mehr. nur stille.so verdammt abgeklärt sind wir.bin ich. bis die nacht kommt der…

the black beast

5. September 2011
this time the black beast attacked without warning. i hadn’t seen it in a while. like a monster hiding in the shadows until lights are turned off, it waited patiently for me…

Another Place

11. Juli 2011
Der Himmel warm und sommerweich. Von ganz fern riecht es nach Grillerei, und irgendwo da draußen ist Musik. Erinnern wird jetzt wird wieder egal. Einatmen, ausatmen. Beinah erfasst mich die Leichtigkeit, erst…

Die Schwalbe

6. März 2011
Dieser Text ist enthalten in „Lose Blätter„ seit tagen sitzt da eine kleine schwalbe knapp unter meinem zwerchfell und flattert vor sich hin. ich kenne die schwalbe, ich kenne sie gut. ganz…

nichts

5. März 2011
2 hochnäsige donnervögel, extra für mich. katzenglück schnurrt zusammengerollt ± draußen, noch verwirrt, erste zwitscherversuche. weißer kater leckt sich die pfote vor violettem haus. den wiesen hat man die decke weggeschmolzen. sie…

Hände. Schritte.

12. Februar 2010
Sie steht neben mir und flüstert. “Deine Hände, komm gib mir deine Hände”, im Tonfall eines Mantras, das seine Bedeutung längst verloren hat. Sie spricht nicht zu mir. Wir sind alleine. Ich…

Geträumtes und halb Geträumtes

27. Januar 2008
Als ich das zweite Mal in jenem Winter auf dem Rücken lag, hilflos unter gleichgültigem Himmel, eine Nässe im Gesicht, von der ich nicht wusste, ob sie Regen war oder Tränen oder…

Nur ned hudeln

14. Dezember 2007
Im Wartezimmer herrscht leise hüstelnde Stille. Ein “Neuer” tritt ein. Wartender: “Seavas Hansi, du bist krank? I hob glaubt, du bist auf Urlaub?”Neuer: “Urlaub? Wie schreibt ma des?”Wartender, nach einer kurzen Pause:…

Mondflüge

30. Juli 2007
Deine Hände, mein Liebes, gib mir deine Hände. Hast noch zu tun? Ja, gut. Verzeih, ich bin nicht ganz klar heute. Das liegt am Mond, diesem runden weißen Verbrecher. Und an dem…

Summer in the City

5. Juli 2006
Sonne bis in die letzten Winkel der verlassenen Sonntagsstadt. Es riecht nach heißem Asphalt. Das Alleinsein atmen, das Schweigen genießen. Fenster an Fenster an Fenster die Häuser, Glas und Beton, dahinter nur…

Harmlose Träume

26. Mai 2006
An solchen Tagen, wenn ich auf die Straße trete und der Regen hat gerade aufgehört, die Luft so kühlwarm, dass man beim Gehen gerade nicht friert: Immer diese Lust weiterzugehen, dorthin, wo…

In dem alten Büro brennt Licht

14. Dezember 2005
In dem alten Büro, in dem ich vor vielen Jahren die ersten praxisnahen Computererfahrungen gemacht habe, brennt Licht. In dem alten Büro, in dem ich zum ersten Mal Tetris gespielt habe, während…

Vermischtes

30. Juni 2005
Alles Verbrecher, diese Programmierer. Wegsperren, sag ich, wegsperren! Alles Klickibunti, diese Mac-User. “Was, ein Text steht da auch? Ich hab den Button zum Klicken gesucht.” Maus wegsperren, für einen Tag. – Matschig.…

Nein, es ist nichts

23. Juni 2005
mal wieder über die zugriffszahlen gegrübelt, hier / sie steigen und fallen aus unsichtbaren Gründen / womit aber sollten sie sich messen / ist doch nur das museum meiner rohen erinnerung /…

irrer trip

8. Juni 2005
auf dem weg von hier nach anderswo die erste hälfte von Angst und Schrecken in Las Vegas gelesen, dann 10 stunden lang in einem studio einen völlig kaputten song aufgenommen, in dem…

keinTitel

3. Juni 2005
Sie sprang auf, und es fiel ihr wie Socken von den Augen. “Aiwa, aiwa, warum hast du nicht gesungen?” – Der Mann mit dem B auf der Nase runzelte die Stirn. Als…

Western-Gedanke

1. März 2005
lass ihn dochin den himmel schauenwollte ich sagen aber die handwar schneller und meine stimmewar zu blass…

Krückenbenutzung für Dummies

29. Oktober 2004
1.) Wie bei fast allen Dingen im Leben ist auch beim Hatschen auf Krücken der Rhythmus das Wichtigste. Such deinen Hatsch-Rhythmus, und wenn du ihn gefunden hast, dann lass dich nicht davon…

Hej, Mr DJ!

24. Mai 2004
Was wenn du meine Augen jetzt sehen könntest? Nicht dunkelbunt verheißungsvoll, wie ich sie scheinen lasse, sondern verloren schwarz, wie sie heute sind? Mit einem Lächeln erinnere ich den Stolz in deiner…

Zwischenspeicher

6. Mai 2004
Eine Verwendungsmöglichkeit des Windows-Desktop, die – meiner Beobachtung nach – nur wenige Menschen so nützen wie ich, ist die eines erweiterten Zwischenspeichers. Eine Seite, die ich kommentiert im Weblog linken will, aber…

wer

14. Januar 2004
Video ich sehe nicht die landschaft, nicht die weite ebene und nicht die berge, weit drüben. Falls sie überhaupt zu sehen sind und nicht, wie so oft, heimlich im dunst verschwimmen. ich…

pixelhölle

18. Dezember 2003
Wie viele Fotos geknipst werden pro Minute, pro Sekunde, auf der Welt. Gefrorene Momente, stapelweise, containerweise, jeder einzelne Moment für immer angehalten, festgehalten: verhext. Auf wie vielen Fotos geistert ein Gesicht durch…

Wer nicht hören will, muss lesen

5. Dezember 2003
1 “Ballon – Kunst” steht auf dem Auto, das im Halteverbot steht, und der Pfeil auf dem Schild, das auf das Fotogeschäft hinweist, leuchtet nur noch halb auf. Autos vorbei, 1 nach…

Avatar

19. September 2003
Guten Tag. Ich wünsche nicht, mit Ihrem Avatar zu sprechen, daher lege ich auf, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Ich hoffe, Sie dadurch nicht in allzu tiefe Grübelei zu stürzen, und verbleibe…

Gemütlicher

17. April 2003
Unter der Decke ist gemütlicher als unterm Teppich. Aber man kann sich’s halt nicht immer aussuchen.…
Gehe zuNach oben