text|bild

seelensplitter

Nichts verstanden

Ein Lachen, das lieber Weinen sein möchte. Konzentration. Darf das Lachen nicht verlieren. Verliert das Lachen nicht. Ich kann nicht hinschauen. Kann nicht wegschauen. Die Worte, wenn man sie doch einmal braucht: alle falsch.

Nichts verstanden.

Gar nichts. Viel zuviel. Flucht.

Sorry.

Oder auch nicht.

Standard
Les-Bar

Annäherung.

(Ein Versuch über die Einsamkeit)

Es läutete. Nur mühsam konnte sie sich aus dem Traum befreien, der ihr vormachen wollte, das durchdringende
Geräusch sei eine Fahrradklingel. Sie wälzte sich aus dem Bett, tastete im Dunkeln nach ihrem Bademantel, verblüfft
und erschreckt davon, daß mitten in der Nacht jemand an ihrer Tür klingelte. Oder war es schon Morgen?
Ein Blick auf den Radiowecker zeigte ihr, daß ihr erstes Gefühl richtig gewesen war: Halb vier.
„Wer ist da?“, fragte sie, nachdem der Hörer der Gegensprechanlage ihr im Dunkeln fast aus der Hand gefallen
wäre. Stille, lange genug, um sie davon zu überzeugen, daß es nur der Streich irgendwelcher blöder Nachtschwärmer
gewesen war. Dann, als sie schon umdrehen wollte, dem Sog der weichen Bettdecken folgend, ein
Räuspern, … Weiterlesen

Standard