Wie wunderbar

10. Juli 2002

Aufwachen am hellen Tage, sehr entspannt und doch schon sehr anwesend, noch minutenlang liegenbleiben und es genießen, dass ich keine Ahnung habe, wie spät es ist. Mir fast für einen Moment lang einreden können, dass ich auch nicht weiß, welcher Tag, welches Jahr, welches Land es ist, in dem ich aufwache. So, ab sofort ist jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Voriger Beitrag

Nichts

Nächster Beitrag

Denk nicht, wenn du schläfst

Gehe zuNach oben