Bild von Bessi auf Pixabay

Leergeträumt

Die Nacht ist so strahlend und die Sterne sind so nah. Mein Hexenherz fliegt unterm vollen Mond. Vielleicht eine Rast im kühlen Moos. Vielleicht ein Gedanke, der sich selbstständig macht wie eine streichelnde Hand. Nice and Easy.

Schlag die Augen auf in der Dunkelheit. Die Sterne verschwunden. Mein Herz klopft ins Leere. Regen prasselt an die Scheiben. Alle Geschichten sind ausgedacht. Alle Träume ausgeträumt. Die Kopfworte sind ausgeflogen. Was bleibt da noch?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Voriger Beitrag

Der eine, der alle ist

Nächster Beitrag

Monolog