Kurz notiert

13. Januar 2004

Ware wird nicht gegen Geld, sondern Informationen werden gegen Aufmerksamkeit getauscht. Aufmerksamkeit nimmt den Charakter einer Währung an, aber erst dann, wenn sie in den Umlauf kommt, also in einen Tausch miteinbezogen wird. Eine andere Art der Ökonomie entsteht: die Ökonomie der Aufmerksamkeit. Der Kampf um Beachtung bekommt eine eigene Qualität und hat seine eigenen Gesetzmäßigkeiten. Das Kapital heißt Aufmerksamkeit. Es entsteht ein immaterieller, ein so genannter mentaler Kapitalismus. Was aber heißt das bezogen auf unser gesellschaftliches und soziales Leben?

Georg Franck, Währung Aufmerksamkeit

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Voriger Beitrag

Zu Fuß

Nächster Beitrag

wer

Gehe zuNach oben