Frühling, wundersam

Genaugenommen ist es mehr als wundersam: Fiel mir in den letzten Tagen der Vollendung des ersten Jahres-Großprojekts das Aufstehen zunehmend schwer, bin ich heute nach dessen Abschluss schon um 8 Uhr hellwach…

Kalt und warm

Ein Tropfen Kaffee rinnt außen an der Tasse entlang, und im Radio singen die Kings of Leon. Ich denke an erste und an letzte Male. An Kreise, die sich schließen und an…

Alle Arten von Träumen

Seltsame Träume schon wieder, eine Outsiderkolonie auf einer verlassenen Baustelle, Feuer in alten Ölfässern, man wärmt sich die Finger neben halbwegs Gleichgesinnten. Ob man jemals in die Städte zurückkehren könne, sinniert einer,…

Unerwartete Geschenke

2

Nach wieder einmal zweigeteiltem Schlaf den halben Vormittag verpennt. Die Arbeit zieht sich gerade ein bisschen, aber das kenn ich ja schon. Mittags unwillig Salat gegessen, aber wenn ich das Zeug schon…

Walking, Wolle und die W-Fragen

Unrund geschlafen, Träume von Imaginary Wastelands, in denen jede*r etwas sucht, was nicht zu finden ist. Dementsprechend etwas schwer in die Arbeits-Gänge gekommen, aber. Muss ja. Draußen wird es wärmer heute. Zwischendurch…

Flucht ins bunte Leben

Vom Haus im Wald geträumt, das reicht dann auch noch in ein paar Tagträume. Die Welt vor dem Fenster ist immer noch kalt und unlustig. Brauche etwas, bis ich mich der Arbeit…

Somewhere Inbetween

Vielleicht ein sanfter Traum, in dem ich mich selbst nach langem wieder erkenne. Als aber der Wecker läutet, ist ganz klar Montag. Wenn der Tag mit einer rinnenden Klospülung beginnt, kann man…

Schockgefrostet

Arbeitsamer Sonntag. Kann mich nicht zum Wandern überwinden, zu viele Minusgrade. Gönne mir etwas Lyrik zu Mittag, aber Wild Iris von der Nobelpreisträgerin Louise Glück dringt nicht zu mir durch. zu sphärisch,…

Selbstüberlistung

Den Samstag dem Haushalt gewidmet. Warum ich das Gefühl habe, keine Zeit für Geschirr, Wäsche und Staub zu haben, wenn doch für so viel Unnötiges trotz der Arbeit Zeit habe, bleibt mysteriös.…

Eiskalt offline

Kalt, morgens Eis auf den Außenfenstern. Wenigstens lenkt nichts von der Arbeit ab. Schreibe und puzzle konzentriert, aber als ich abgeben will, ist das Internet tot. Suche natürlich als pflegeleichte Userin den…

Lästige Kleinigkeiten

Kaum wird die Arbeit dichter, verliere ich mich aus den Augen. Zudem lästige Kleinigkeiten, einem Packerl nachlaufen, das angeblich zugestellt wurde, 20 Minuten Warteschleife, die Stimme am anderen Ende desinteressiert und abweisend…

Paradox unverbündet

Vielleicht sabotiere ich mich gerade selber; das frühe Aufstehen scheitert heute jedenfalls daran, dass ich einen Wecker für den falschen Tag gestellt habe. Jenseits des Frühstückskaffees lauert gut sortierte Arbeit, da ich…

Nicht-Tag

So gut wie gar nicht geschlafen, der Körper meint, es ginge ihm nicht gut, kann das aber nicht auf konkrete Beschwerden eingrenzen. Wechseljahredings? Merke bald, dass Arbeit im eigentlichen Sinn ohne vorhergehenden…

Negativ ist positiv.

Jetzt, wo ich wieder früher aufstehen sollte, fange ich an, länger zu schlafen. Vielleicht ist mein ganzes Unterbewusstsein einfach ein riesiges Widerstandsnest? In der Hoffnung auf Gewohnheitsbildung beginne ich dafür gleich nach…

Nowhere County

Nach langem wieder Spotifys Release Radar abgerufen. David Bowie hat „Trying to get to Heaven“ gecovert, höre ich da. Interessant. Brauche danach aber sofort das unübertreffliche Original. (Übrigens auch einer der wenigen…

Sprache und Schritte

Bis halb zehn geschlafen, ohne Traumerinnerung und ohne zwischendurch aufzuwachen. Was Schlafexperten positiv bewerten, empfinde ich als kleinen Betrug. Bin es seit jeher gewohnt, 1-2 Mal in der Nacht aufzuwachen, aufs Klo…

Föhngebeutelt

Vielleicht sollte ich nicht bis nach drei Uhr früh lesen, dann würde es mich weniger stören, wenn mich der Wind um 7 Uhr aus dem Bett heult. Die Morgenpromenade letztens war nicht…

Meer-Sehnsucht

Bis halb 9 geschlafen, fühlt sich fast schon liederlich an. Die Zeichen zeigen auf einen produktiven Tag, doch der will hart erkämpft werden. Zoom Konferenzen sind auf ihre Art auch hart, aber…

Kaleidoskop

Vielleicht ein Traum von sanfter Wärme und eine Anmutung von Ganzheit. Vielleicht braucht es solche Träume gegen die scharfen Kanten in mir. Vielleicht habe ich den Wecker etwas zu früh gestellt, aber…

Nichts, eigentlich

Ein Tag voller lästiger Kleinigkeiten, das Innen genau so zerfleddert wie das Außen. Verblüfft, dass es jetzt schon wieder Februar ist, obwohl der Jänner doch ewig lang war. Die Regierung verkündet seltsame…

Von schwarzweiss zu Farbrausch

Sonntagmorgen – und ich bin um 8 Uhr hellwach. Wenn das so weitergeht, muss ich glatt früher schlafen gehen, um mein Schlafpensum zu bekommen. Erlaube mir noch einmal den Luxus, an eigenen…

Verweht, verplant, verstrickt

Seltsame Träume von rücksichtslosen Autofahrern, die mich vom Gehsteig in den verschneiten Graben drängen, und von einer Diskussion über die vegane Ernährung von Katzen (ich war dagegen). Der Wind stöhnt im Kamin…

So ein Theater

Dem Morgen graut. Innen raki-bedingt, draußen regnet’s stetig vor sich hin. Ich grummle leise in mich hinein, überlege lange, ob ich Frühstück bestellen soll, dann ist aber eh schon fast Mittag und…

Menschliches und Unmenschliches

Der Tag vergeht mir schon vor dem Frühstück. Kinder, unbescholtene Kinder, in Österreich geboren, werden bei Nacht und Nebel von einem Polizeiaufgebot abgeholt, das man sich für rechte und Schwurbler-Demos vergeblich wünscht.…

Bauchgespräche

Zu kreativ im Kopf, um gut zu arbeiten; zu viel Arbeit auf dem Tisch, um richtig kreativ zu sein. Hatte mir fest vorgenommen, nicht wieder in diese Falle zu tappen, aber da…

Nicht viel

Der Tag zerläuft mir fledderig zwischen den Fingern, ich mir auch. Abends bei den Dienstagsschreiber*innen mitgemacht, sehr spannend, wie unterschiedlich Menschen zu einem vorgegebenen Thema wortzaubern, und sehr erstaunlich, wie mir ein…

Muster

/

Verloren Hopfen und Malz Gefunden Verredet Worte & Klänge Verhört Gefunden Schritte und Spuren Verloren…

Tatsächlich Sonntag

2

Seltsamer Festivaltraum, Backstage, Keith Richards läuft mit einer Flasche Raki herum und verkündet, er geht nur auf die Bühne, wenn die Flasche leer ist. Natürlich trinken wir alle kräftig, wir wollen ihn…

Stadtblicke & Kopfkino

Der Morgen graut finsterlich vor sich hin, doch immerhin ist es nicht kalt draußen, 9 Grad, sodass ich ausführlich lüften kann. Zur winteraktiven Kohlmeisenstimme vor dem Fenster gesellt sich heute noch eine…

A Glimpse of Sunshine

Schlaf beschnitten durch die Nachbarschaft, nachts Musik links, morgens Aufräumgeräusche rechts. Draußen ist es grau und finster, tagsüber aber sonnig und 10 Grad warm. Vormittagsarbeit folgt den Notwendigkeiten. 10000 Schritte schon am…

1 2 3 4 8