Der Feind ist in der Stadt

Um acht auf und um 9 vor dem PC, sogar gleich gearbeitet, anstatt eine Stunde lang zu rezipieren. Dafür schon am frühen Nachmittag großes Bewegungsbedürfnis. Weigere mich derweil halbwegs erfolgreich,…

...weiterlesen

Silvester, still

Auch dieser Tag beginnt viel zu früh. Diesmal ist es ein Lastwagen, der auf der Straße unter meinem Fenster entladen wird, ab halb 7, aber der Lastwagen ist recht groß…

...weiterlesen

‚round and ‚round

Es ist sehr still im Haus. Der Nachbar mit dem morgendlichen Raucherhusten ist wohl aufs Land gefahren, auch die Nachbarin, die ihren schlechten Musikgeschmack bevorzugt um 8 Uhr früh auslebt,…

...weiterlesen

Schmetterlingsgedanken

Die Schritte des Tages gehen Richtung Innenstadt heute. Man spürt die vielen fremden Leben hinter den Fenstern, auf der Straße sind abends nur noch wenige. Am Karlsplatz läutet mir das…

...weiterlesen

Long Way Home

Der Prater ist still und leer. So still und leer, dass es mir erst auffällt, als ein Vater mit seinem Sohn vorbeiradelt, plaudernd in der Dunkelheit. Am Riesenrad, wo sonst…

...weiterlesen