Lyrik, text|bild

Augustmond VollHalbLeer

nachTage strukturlos
mitOhne LichtLuftLeben
inMir umMich anMirvorbei

zweisam einsam mehrsam
mit weltMusik, tonlos

waldschweigen
propellerdurchwebt
zartseufz zwischen
zweitakt und zwielicht

sirrende schienen
bullernde rollräder
verschwiegener stillstand

hier oder da
sirenen körperlose alpträume
ihr lied von angst und leere
in die gleichgültige nacht

fische zerspringen den
teichspiegel, die
fliege surrt nicht mehr

1 schmerz 1 lust 1 da~sein

düsenflieger weben
tröstliches rauschen
in die nacht

das innenohr schläft nicht, es
summt mit dem untergegangenen
sonnengeflecht zartbitter die
stadtlaute von liebe hass, von
wareinmal und wirdnichtmehr

dieses endlose heute
wird morgen
ein schönes gestern
gewesen sein

Standard